Weiter zum Inhalt
19Mai

Kreisverband wählt „seine“ Kandidaten für die Landtagswahl 2017

Verammlungsleiter und Kreistagsfraktionssprecher Antonius Vollmer gratuliert der einstimmig gewählten Verena Verspohl„Ich danke Euch für Euer Vertrauen und freue mich auf einen spannenden Landtagswahlkampf mit vielen Begegnungen und Gesprächen mit den Sauerländer Bürgerinnen und Bürgern“ kommentierte Verena Verspohl am Dienstag Abend ihre
Wahl zur Direktkandatin von Bündnis 90/Die Grünen im Hochsauerlandkreis. Auf der Kreismitgliederversammlung in Meschede wurde sie einstimmig von den Mitgliedern gewählt. Die 36jährige tritt damit für den Wahlkreis 124 (Arnsberg, Sundern, Eslohe, Schmallenberg) bei der Landtagswahl am 14. Mai 2017 an.
Außerdem kandidiert sie auf einen aussichtsreichen Listenplatz ihrer Partei. Die Lehrerin an einem Arnsberger Gymnasium möchte ihre Auch Oliver Misselke wird zu seiner Wahl von Antonius Vollmer (re) beglückwünschtPraxiserfahrungen im Thema Schule einbringen sowie grüne Konzepte für das Sauerland als ländlichem Raum in den Landtag einbringen. Als Mitglied des Landesvorstandes der Grünen hat Verspohl echte Chancen, ihren Wahlkreis in der Landeshauptstadt zu vertreten.

Ebenso fand am Abend die Wahl des Kandidaten für den Wahlkreis 125 (Meschede, Bestwig, Olsberg, Brilon, Hallenberg, Marsberg und Winterberg) statt.
Hier konnte Oliver Misselke aus Marsberg die Mehrheit von sich überzeugen. Der 46jährige Busfahrer möchte die vielen Sauerländer, die seiner Auffassung nach eine große Schnittmenge an Interessen mit den Grünen haben, von sich überzeugen.

 

02Mai

Stellungnahme zu den geleakten geheimen TTIP – Verhandlungsdokumenten.

12141769_10154218682333906_727782420077789451_n

Heute morgen um elf Uhr veröffentlichte Greenpeace (http://www.ttip-leaks.org/) die geheimen Verhandlungsdokumente zwischen den USA und der EU zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP. „Unsere schlimmsten Befürchtungen werden mit den nun veröffentlichten TTIP – Dokumenten bestätigt“ drückt Annika Neumeister, Sprecherin der Bündnis 90/Die Grünen im HSK ihre Bestürzung aus. Die Dokumente zeigen, wie stark die US Verhandler die EU für das Freihandelsabkommen unter Druck setzen. So sollen im Gegenzug für Exporterleichterungen für die EU Automobil Industrie die Hürden für den Verkauf von gentechnisch veränderten Lebensmitteln in Europa fallen. „Das setzt natürlich auch unsere sauerländische Landwirtschaft extrem unter Druck.“ Ebenso wird in den Dokumenten belegt, dass die USA das Vorsorgeprinzip (in der EU dürfen nur Produkte auf den Markt gelangen, die ihre Unbedenklichkeit für den Verbraucher nachgewiesen haben) angreifen und durch ihre eigenen Standards ersetzen wollen. „Nach dem Willen der USA müssen die Verbraucher wissenschaftlich nachweisen, dass ein Produkt gesundheitsschädlich ist. Das ist bei großen Konzernen, die jederzeit Gegengutachten finanzieren können, natürlich extrem schwer.“ erklärt Neumeister.

Die große Koalition in Berlin hatte Anfang des Jahres noch beschwichtigt, auch die privaten Investitionsschiedsgerichte seien vom Tisch und man habe einen Gegenvorschlag unterbreitet – jetzt zeigt sich, dass die USA diesen Vorschlag rundheraus ablehnen. Neumeister: „Wir Grüne wolle dieses TTIP nicht. Private Schiedsgerichte, regulatorische Zusammenarbeit, ausgehölter Verbraucherschutz und diese Geheimniskrämerei sind mit uns nicht zu machen.“ Sie fordert einen Abbruch und Neustart der Verhandlungen. Ausdrücklicher Dank gebührt Greenpeace, die mit der Veröffentlichung der Dokumente mehr Transparenz in die TTIP Debatte begracht haben und damit für uns alle Chancen und Gefahren deutlich besser abschätzen lassen.

Bild: Annika Neumeister und Kreisgeschäftsführer Jan Ovelgönne auf der Anti – TTIP Demo in Berlin im Oktober 2015

 

07Apr

GRÜNE kritisieren Scheitern der NRW-Verfassungskommission

keinewahl

Die GRÜNEN im Hochsauerlandkreis verurteilen das Scheitern der NRW-Verfassungskommission. Ein Ziel der Verfassungsänderung war das Senken des Wahlalters bei Landtagswahlen von 18 auf 16 Jahre, das auch den GRÜNEN im HSK ein besonderes Anliegen ist.

Jonathan Wiegers, 17 Jahre alt, ist Mitglied der Grünen Jugend im Kreis, und findet scharfe Worte gegen die Christdemokraten: „Die CDU hat keine Ideen für uns junge Menschen, da sie die ganzen Jahre nur ihre alten Stammwähler bedient haben. Jetzt haben sie Angst Stimmen zu verlieren und deshalb lehnen sie es ab. Pure Wahltaktik.“ Und auch Amelie Bitter (19), ebenfalls Mitglied der GJ, ist fassungslos, „dass CDU und FDP uns für nicht wahlmündig halten.“

weiterlesen »

04Apr

Spannende TTIP Diskussionsrunde in Schmallenberg

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Schmallenberger GRÜNEN laden wie bereits berichtet am kommenden Mittwoch (06.04.) um 19 Uhr gemeinsam mit der CDU zu einem Diskussionsabend in der Stadthalle Schmallenberg ein. Auf dem Podium nehmen neben unserer TTIP Expertin aus dem Bundestag Katharina Dröge auch ihr Kollege Patrick Sensburg von der CDU sowie Bernd Schmitz, der Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, teil. Das verspricht eine intensive und lebendige Diskussion.

Die WAZ berichtet wie folgt:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/ueberraschende-zusammenarbeit-id11700857.html

01Apr

Wir fordern: Verbot von Verboten

Nie wieder Verbote im Sauerland!

Nie wieder Verbote im Sauerland!

In einem Antrag beim geplanten Landesparteitag der Grünen am 23./24. April fordern die Grünen im HSK ein grundsätzliches Verbot von Verboten.

„Wir müssen mit unserem Image als Verbotspartei endlich abschließen“, so Annika Neumeister, Sprecherin des Kreisverbandes. Matthias Scheidt, der Sprecher der Grünen im HSK, ergänzt: „Permanent wird unser Leben von Verboten eingeschränkt, da muss sich dringend etwas ändern!“ Die Menschen sollen ihre Freiheit wieder voll auskosten dürfen – Verbote stehen dabei völlig im Weg. weiterlesen »

06Mrz

Aktiv gegen Rechts: Workshop ein voller Erfolg

Intensive Arbeit der AG Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit Jan Ovelgönne, Lothar Kemmerzell und Matthias Scheidt. Foto: Grüne HSK/ Neumeister

Intensive Arbeit der AG Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit Jan Ovelgönne, Lothar Kemmerzell und Matthias Scheidt. Foto: Grüne HSK/ Neumeister

Am 5. März trafen sich 12 Mitglieder des GRÜNEN Kreisverbandes Hochsauerland mit dem Ziel Aktionen gegen Rechts zu erarbeiten. Zu Gast waren dabei Katja Bender aus dem Kreisverband Dortmund und Ali Baş, Landtagsabgeordneter aus dem Kreisverband Warendorf.

Unter Leitung von Annika Neumeister, der Sprecherin des Kreisverbandes, wurde in dem dreistufigen Workshop intensiv gearbeitet. Nachdem zunächst in einem Brainstorming die Ansprüche der Mitglieder an eine Aktion gegen Rechts gesammelt und anschließend diskutiert wurden, wurden in einem zweiten Schritt Ideen für Aktionen gesammelt. Die drei beliebtesten Ideen wurden anschließend ausgearbeitet.

weiterlesen »

25Feb

Die neue EE-Klasse: Grüne Kreistagsfraktion regt Einführung von E-Dienstwagen beim Hochsauerlandkreis an

Die Bundesregierung will die Elektromobilität in Deutschland weiter voranbringen. Denn „Im Gegensatz zum Stromsektor ist im Verkehrsbereich noch nicht so viel passiert,“ so Bundesumweltminsterin Barbara Hendricks. Sie will die E-Mobilität verstärkt fördern. Bis 2020 sollen mindestens eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. NRW soll eine der ersten großräumigen Modellregionen für Elektrofahrzeuge in Deutschland werden. „Da sollte der Hochsauerlandkreis zielstrebig mithalten!“, findet die Grüne Kreistagsfraktion und beantragt eine umfassende Prüfung, ob und wie viele Dienstwagen des Hochsauerlandkreises auf E-Mobilität umgestellt werden können. In diesem Zusammenhang sei auch zu prüfen, wie viele Ladestationen im Hochsauerlandkreis gebraucht werden, wo diese stehen sollten und aus welchen Erneuerbaren Energien sie jeweils gespeist werden könnten. „Von so einem Netz an Ladestationen könnten auch andere Institutionen im Hochsauerlandkreis profitieren, allen voran der „Ökologische Tourismus“, wenn z.B. E-Busse im Tourismus zum Einsatz kommen oder, als anderer Bereich: die gesamte Pflegedienstbranche, die die E-Mobilität auch für ihre Wegstrecken entdecken könnte“, so die Anregung der Grünen.

Zum Antrag bitte weiterlesen

weiterlesen »

18Feb

Befürchtung der Grünen Kreistagsfraktion wird wahr! RWE wird 2016 keine Dividende auszahlen.

Dem Hochsauerlandkreis fehlen demnach sechs Millionen Euro für den Haushalt 2017, nimmt man zum Vergleich die Dividende von 2015 von einem Euro pro Aktie. Selbst wenn es dieses Jahr nur 0,50 € Dividende gegeben hätte, wären dies immerhin drei Millionen Euro gewesen. Nun gibt es dieses Jahr voraussichtlich- gar nichts. Das entstehende Finanzloch werden die Kommunen höchstwahrscheinlich über die Kreisumlage 2017 ausgleichen müssen.

Die Grüne Kreistagsfraktion hat über Jahre hinweg plädiert, die RWE-Aktien zu verkaufen und angeregt, den Erlös doch in Erneuerbare Energien oder Sozialprojekte einzusetzen. Waren es bei den Grünen anfangs hauptsächlich ögologische Beweggründe, die RWE-Aktien abzulehnen, so mussten sie die letzten drei Jahre zusätzlich massiv ökonomische Kritik anführen, sprachen gar von der Gefahr der Geldvernichtung für den Hochsauerlandkreis.

Aktuell ist es „nur“ die Dividende, die wegbricht. Was passiert, wenn auch der Wert der einzelnen Aktien weiter einbricht? Der Hochsauerlandkreis besitzt sechs Millionen RWE-Aktien. Nehmen wir einen noch „guten Preis“ von 12,00€ pro Aktie , so wären das 72.000.000 €. Damit kann man viel machen!

Die Grüne Kreistagsfraktion hatte sich 2015 gut über die Sachlage des Konzerns informiert und dem Hochsauerlandkreis als „Warnung“ eine detaillierte Anfrage zu den RWE-Aktien vorgelegt. Wer die Fakten noch einmal nachschauen möchte, bitte weiterlesen.

weiterlesen »

26Jan

Stark gegen Ausgrenzung und für eine Willkommenskultur!

Klare Positionierung gegen menschenrechtsverletzende Haltung: Verena Verspohl (l.) und Annika Neumeister (r.).

Klare Positionierung gegen menschenrechtsverletzende Haltung: Verena Verspohl (l.) und Annika Neumeister (r.).

Die AfD wird nach Eigenauskunft einen „populistischen Aschermittwoch“ in Arnsberg abhalten. Dazu hat die Partei ihren Landessprecher Marcus Pretzell und  Martin Renner eingeladen. Renner verkündet Aussagen wie, dass durch Flüchtlinge „Chaos, Barbarei und die soziale Unterschicht in unser Land geholt werden“ (vgl. Rede vom 29.8. auf dem Landesparteitag in Bottrop).

Menschen, die aus Angst und Verfolgung ihre Heimat verlassen und bei uns Schutz suchen als Barbaren und Chaoten zu bezeichnen ist mehr als populistischer Karneval. Es ist menschenrechtsverletzend. Diese Menschen haben ein Recht auf Asyl und sind in Arnsberg willkommen. Das zeigt das breite bürgerliche Engagement der letzten Monate in allen Ortsteilen Arnsbergs.

„Arnsberg wird sich als ein starkes Bündnis gegen diese Parolen stellen und zeigen, dass hier kein Platz für solche Hetze ist!“ sagen Verena Verspohl, Grünensprecherin der Stadt und Annika Neumeister, Grüne Kreissprecherin.

23Jan

Wir stellen ein! – Ausschreibung

pencils-926078_640

Wer wollte nicht schon immer einen Arbeitsplatz im Grünen? Den können wir bieten, denn der GRÜNE Kreisverband Hochsauerland und der GRÜNE Bezirksverband Westfalen suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n neue*n Kreisgeschäftsführer*in sowie eine*n neue*n Bezirksgeschäftsführer*in!

Einsatzort ist die GRÜNE Kreisgeschäftsstelle im sauerländischen Meschede. Näheres in den unten stehenden Ausschreibungen – wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen.

Ausschreibung Kreisgeschäftsführer*in

Ausschreibung Bezirksgeschäftsführer*in