Grüne regen Diskussion um Gesamtkonzept für Krankenhäuser im HSK an

Die voraussichtliche Schließung der Geburtshilfestation des Mescheder Krankenhauses und ihre Umquartierung nach Arnsberg hat eine große Debatte ausgelöst.
Die Grüne Kreistagsfraktion sieht in der Debatte um das Mescheder Krankenhaus und die Verlagerung von ärztlichem Fachangebot auf andere Standorte einen dringenden Anlass, über die zukünftige kreisweite Entwicklung der medizinischer Versorgung nachzudenken. Es zeigt sich an diesem Beispiel nämlich sehr deutlich, dass noch mehr Kommunikations- und Informationsbedarf zum Thema Krankenhaus-Struktur im HSK besteht.
Die Fraktion beantragt deshalb eine Diskussion im nächsten Gesundheitsausschuss, in der über ein Zukunftskonzept der kreisweiten Krankenhausversorgung, sinnvoller Vernetzung medizinischer Sachgebiete und der damit verbundenen ärztlichen Versorgung nachgedacht und diskutiert wird. In dieser Diskussion soll auch das aktuelle Thema Geburtshilfe/ Gynäkologie in Versorgung für den Hochsauerlandkreis noch einmal angesprochen werden und dann nicht nur aus der Sicht der Krankenhausmanager dargestellt werden, sondern z.B. auch Vertreterinnen der Hebammen gehört werden.
Ein potentielles Konzept kreisweiter medizinischer Versorgung in den Krankenhäusern des Hochsauerlandkreises sollte eine längerfristige Gültigkeit haben, um Verlässlichkeit und Planungen zu gewährleisten. Die Planungen und Ideen für das Konzept sollten transparent der Bevölkerung des HSK kommuniziert werden, um hier letztlich zu einer einheitlichen Information zu kommen.
„Wir wünschen uns für die medizinische Versorgung in einem so großen Kreisgebiet einen in Ruhe bedachten Plan und keine plötzlichen, hektischen Manöver. Wir wollen vermeiden, dass es in Zukunft für die Bevölkerung im Hochsauerlandkreis immer wieder „ganz plötzliche“ Hiobsbotschaften gibt, die den unvorbereiteten Wegfall oder die Umquartierung ärztlicher Versorgungseinrichtungen mitteilen. Dadurch entsteht ein Gefühl der Unsicherheit und dass Entscheidungen irgendwie hinter den Kulissen fallen“ so Antonius Vollmer, Sprecher der Grünen Kreistagsfraktion.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld