HSK-Piraten fordern Lückenschluss der A46

Lückenschluss der A46 zwischen Hemer und Neheim

Piraten HSKDas ist momentan die Forderung mit höchster Priorität der HSK-Piraten, wie sich dem „umfangreichen“ Hochsauerlandkreis-Programm entnehmen lässt:

Wir setzen uns für den Lückenschluss der Bundesautobahn 46 zwischen Hemer und Neheim, unter Beachtung ökologischer Gesichtspunkte, ein. Eine gut ausgebaute Infrastruktur stärkt die Wirtschaft im Hochsauerlandkreis, entlastet die Bundesstraßen 7 und 515 sowie die Bundesautobahn 44 und vermindert somit den Durchgangsverkehr in angrenzenden Städten.

Wenn man das hört, bekommt die momentane Diskussion in den Medien „Sind die Piraten die bessere FDP?“ durchaus neue Nahrung …

Wir Grünen nicht nur im Sauerland, sondern auch in der Landtagsfraktion in Düsseldorf stehen hingegen weiter fest zu Stop A46

Stop A46Und auch unser Koalitionspartner, die SPD will diesen überflüssigen „Lückenschluss“ der A46 nicht! Maßnahmen, die das Land NRW gegen die weitere Planung dieser Bundesautobahn ergreifen kann, wurden 2010 deshalb im rot-grünen Koalitionsvertrag ausdrücklich zwischen den Grünen und der SPD vereinbart. Damit die Planung dieser überflüssigen Autobahn durch landschaftlich sehr wertvolle Gebiete auch weiterhin gestoppt wird muss auch die nächste Landesregierung grün-rot werden. Und weder die CDU noch die Piraten sollten was zu melden bekommen (hab‘ ich wen vergessen?)

Auf der Kreismitgliederversammlung der HSK-Piraten in Meschede-Olpe lag des weiteren ein Antrag zur Unterstützung der Bürgerinitiative „Giftfreies Sauerland vor. Dieser Antrag wurde nach Beratung zurückgezogen. Da gab es anscheinend einen einsamen Öko-Piraten in der Runde …
Bündnis 90/ Die Grünen im Sauerland werden sich natürlich weiterhin für eine Änderung des Landesforstgesetzes auch in der nächsten Landesregierung einsetzen. Eingebracht in den Landtag war die entsprechende Gesetzesänderung ja schon, durch die Neuwahlen kam es aber leider zu keiner Beschlussfassung mehr. Für die diesjährigen Pflanzungen zwar leider dann zu spät, z.Zt. werden Weihnachtsbäume gepflanzt, so viel irgendwie (noch) geht …

siehe auch:

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

6 Kommentare

  1. HJ. Baumann

    Mal wieder das grüne St. Floriansprinzip. Oder, noch schlimmer, die übliche Verweigerungshaltung gegenüber jedweder Veränderung.
    (Mal seh’n, ob auch dieser Kommentar, der wider das Blöken der Schafe löckt, wie scheinbar hier üblich, gelöscht wird.)

    Antworten
  2. Thomas Wälter

    Hallo Herr Baumann,

    hier wird nix gelöscht, aber wenn die direkt angesprochene Person in Urlaub ist, warten wir, bis sie wieder da ist, um reagieren zu können.
    Die Freiheit nehmen wir uns dann doch

    Antworten
  3. Jürgen Meyer

    Lieber Herr Baumann,
    ich gebe zu: Natürlich haben wir eine grundsätzliche Verweigerungshaltung, wenn es um Projekte geht, die die aktuelle Situation „verschlimmbessern“. Warum das aus unserer Sicht bei der A46 der Fall ist, haben Sie bestimmt den obigen Ausführungen schon entnommen.

    Grüne Politik setzt nun mal auf nachhaltige Veränderungen und Entwicklungen. Dann sind wir allerdings nicht Verweigerer, sondern die bestimmende Antriebskraft. Wir denken eben nicht nur an die nächsten 4 Jahre, sondern in längeren Zeiträumen, wie schon vor über 30 Jahren in Sachen Atomkraft und nun 30 Jahre vorausdenkend in Sachen Energiewende. Dabei hat dann auch der liebe St. Florian keine Chance.

    Aus diesem Grunde kann ich Ihre Meinung, dass wir uns jedweder Veränderung verweigern, nicht teilen.
    Ganz im Gegenteil. Sorry!

    Antworten
  4. Sven Salewski

    Und weils soviel spaß macht nochmals -> 1. Wir fordern nicht den Lückenschluss, wir sind unter Einhaltung genannter Punkte dafür. 2. Den Antrag Giftfreies Sauerland haben wir VORERST zurückgenommen, weil wir mehr Informationen benötigen, nicht weil wir dagegen sind.

    Außerdem, ich hab ja nichts gegen Streitkultur oder Irritation, vorallem nicht, wenn diese konstruktiv ist. Aber der hier gelieferte Beitrag erinnert mich eher an unsere teilweise wenig investigative und eher reißerische Medienlandschaft und ich denke, dass ihr das eigentlich und hoffentlich wohl eher weniger nötig habt…

    Antworten
  5. Sven Salewski

    :D. Wie heißt es noch gleich: „Ein bisschen Spaß muss sein.“ Ich bedanke mich für diese kleine Anekdote und weise daraufhin, dass ich auch hier nur ihren Beitrag etwas revidieren wollte.

    Antworten